www.radwanderland-fachportal.de / Presse/Archiv > Schmitt: Rund 1,4 Millionen Euro für die Umsetzung von Maßnahmen der Pendler-Radroute „Konz-Trier-Schweich“ und des Radverkehrskonzepts der Stadt Konz
.

Schmitt: Rund 1,4 Millionen Euro für die Umsetzung von Maßnahmen der Pendler-Radroute „Konz-Trier-Schweich“ und des Radverkehrskonzepts der Stadt Konz

07.12.2023 – Die Stadt Konz erhält für die Umsetzung von Maßnahmen des Radschnellweges „Konz-Trier-Schweich" und des Radverkehrskonzeptes der Stadt Konz Fördermittel in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr. Die rheinland-pfälzische Verkehrsministerin Daniela Schmitt hat heute den Bewilligungsbescheid an Bürgermeister Joachim Weber übergeben.

„Das Fahrrad soll in Rheinland-Pfalz ein fester Bestandteil nachhaltiger und verkehrssicherer Mobilitätsangebote für unsere Bürgerinnen und Bürger werden. Dabei wollen wir insbesondere die kommunalen Radwege unterstützen. Ein gut ausgebautes und verkehrssicheres Radwegenetz schafft neue Impulse vor Ort und für das Land insgesamt. Es ermöglicht den Menschen mehr Wahlfreiheit im täglichen Verkehrsmix und bietet Touristen eine sichere Möglichkeit, die Region mit dem Rad zu erkunden", so Ministerin Schmitt. „Jeder Euro, den wir in den Radverkehr investieren, ist auch ein Euro, den wir in unsere touristische Infrastruktur investieren."

Mit der Umsetzung der Ausbaumaßnahme verfolgt die Stadt Konz das Ziel, die Attraktivität, die Sicherheit sowie die Nutzung ihres Radwegenetzes zu erhöhen. Im Rahmen des Ausbaus des Radschnellweges „Konz-Trier-Schweich" im Bereich der Stadt Konz ist die grundhafte Erneuerung von Gemeindestraßen sowie die Einrichtung von Radwegen vorgesehen. Darüber hinaus sind in verschiedenen Abschnitten umfangreiche Markierungs- und Beschilderungsarbeiten vorgesehen. Die Maßnahmen werden im Stadtgebiet Konz sowie in den Stadtteilen Konz-Hamm und Konz-Obermennig und -Niedermennig durchgeführt. Insgesamt ist der Ausbau auf einer Strecke von rund vier Kilometern vorgesehen. Insgesamt trägt die Ausbaumaßnahme zur Attraktivitätssteigerung des Alltagsradverkehrs in der Stadt Konz bei.

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Wir wollen klimaneutrale Mobilität für alle. Dafür brauchen die Menschen gute Angebote. Das Bundesverkehrsministerium unterstützt die Länder und Kommunen unter anderem dabei, die Radverkehrsinfrastruktur vor Ort auszubauen und zu modernisieren und so die Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer in der Stadt und auf dem Land zu verbessen. Mit dem Ausbau der Pendler-Radroute „Konz-Trier-Schweich" im Bereich der Stadt Konz können sich die Radfahrerinnen und Radfahrer nun auf eine attraktive und gut ausgebaute Verbindung in Konz freuen."

Bürgermeister Joachim Weber betont: „Dank der Förderung werden wir gerade für berufstätige Pendler und Alltagsfahrer die Voraussetzungen für einen sicheren und schnellen Radverkehr schaffen können, aber auch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Konz profitieren von den Maßnahmen, die wir in den kommenden beiden Jahren hier umsetzen werden. Und letztlich ist auch für den Tourismus in der Region ein funktionierendes Radverkehrsnetz wichtig."

Der Bund stellt im Rahmen des Sonderprogramms „Stadt und Land" (SP „S&L") den Ländern und Kommunen Finanzhilfen für Investitionen in den Radverkehr in Höhe von insgesamt rund einer Milliarde Euro bis einschließlich 2023 zur Verfügung. Davon stehen rund 50,8 Millionen Euro für Rheinland-Pfalz zur Verfügung. Gleichzeitig werden bis 2028 weitere Mittel in Höhe von 805 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit unterstützt der Bund die Länder beim Aufbau eines sicheren, in lückenlosen Netzen geplanten und mit geringen Verlustzeiten nutzbaren Radverkehrssystems.


Carsten Zillmann
Pressesprecher
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550

Quelle: www.mwvlw.rlp.de

212986 Besucher
.

xxnoxx_zaehler