www.radwanderland-fachportal.de / Presse/Archiv > Becht/Wissing: 1,1 Millionen Euro für Radwegenetz in Landau
.

Becht/Wissing: 1,1 Millionen Euro für Radwegenetz in Landau

28.02.2023 - Die Stadt Landau erhält rund 1,1 Millionen Euro aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land". Damit soll die Radwegeinfrastruktur in der Stadt verbessert werden. Der rheinland-pfälzische Verkehrsstaatssekretär Andy Becht und, Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr, haben den entsprechenden Förderbescheid an den Landauer Oberbürgermeister Dr. Dominik Geißler übergeben.

„Landau will in Sachen Radverkehr ganz vorne mitspielen. Auch als Land haben wir uns dieses Ziel gesetzt. Wir wollen unsere Kommunen dabei unterstützen, eine hervorragende Radverkehrsinfrastruktur zu schaffen", sagte Staatssekretär Becht und dankte dem Bund für die Unterstützung. „Im Landeshaushalt stellen wir so viel Geld wie nie für Radwege bereit, das Bundesengagement gibt noch einmal einen kräftigen Schub." Becht betonte, dass gerade beim Radwegebau unter Nutzung vorhandener Wirtschaftswege ein fairer Kompromiss zwischen den Interessen der Radfahrenden und denen der Landwirte und Winzerinnen und Winzer zu finden sei. Bislang sei dies in Landau gelungen.

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr erklärte: „Mit unserem Sonderprogramm ,Stadt und Land' verbessern wir die Bedingungen für Radfahrende in der Stadt und auf dem Land. Wir unterstützen die Länder und Kommunen etwa beim Neu-, Um- und Ausbau von Radwegen, Radwegebrücken, Radabstellanlagen und fahrradfreundlichen Kreuzungen ebenso wie für die Instandsetzung vorhandener Radwege. So auch in Landau. Mit unserer Förderung wird das Radwegenetz weiter geschlossen und die umliegenden Gemeinden an die Stadt Landau angebunden. Damit schafft Landau ein gutes Angebot für klimafreundliche Mobilität – für die Berufspendelnden genauso wie für die Freizeitradler."

Oberbürgermeister Dominik Geißler begrüßt die Förderung, die vor dem Hintergrund der anhaltenden Bemühungen der Stadt Landau um Mobilitätswende und Radinfrastrukturausbau eine gute Perspektive bietet. „Mithilfe des Bundesförderprogramms ‚Klimaschutz durch Radverkehr' verknüpfen wir bereits die Schul- und Universitätsstandorte radfahrgerecht miteinander. Die Förderung über das Programm ‚Stadt und Land' bietet uns – gerade mit Blick auf die angespannte Haushaltssituation – eine tolle zusätzliche Möglichkeit, die Situation für den Radverkehr weiter zu verbessern", sagte Geißler.

Im Zuge der Baumaßnahmen wird das Radwegenetz zu einem Radring um Landau verknüpft. Dabei werden insbesondere auch die umliegenden Stadtdörfer und Verbandsgemeinden angeschlossen. Zunächst werden die Strecken nach Mörlheim, Queichheim, Offenbach und Herxheim im Landkreis Südliche Weinstraße ausgebaut.

Hintergrund „Stadt und Land"

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr stärkt bundesweit den klimafreundlichen Radverkehr. Mit dem Sonderprogramm „Stadt und Land" stehen den Bundesländern im Zeitraum 2020 – 2023 Finanzhilfen für Investitionen in den Radverkehr in Höhe von insgesamt rund einer Milliarde Euro zur Verfügung. Davon sollen rund 52 Millionen Euro nach Rheinland-Pfalz fließen. Mit dem Bundeshaushalt 2023 werden weitere Mittel bis 2028 bereitgestellt.

Carsten Zillmann
Pressesprecher
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550

Quelle: www.mwvlw.rlp.de

212996 Besucher
.

xxnoxx_zaehler