www.radwanderland-fachportal.de / Presse/Archiv > Schmitt: Rund 340.000 Euro für die Sanierung des Naheradweges
.

Schmitt: Rund 340.000 Euro für die Sanierung des Naheradweges

18.10.2022 – Der Landkreis Bad Kreuznach erhält für die Sanierung des Naheradweges zwischen Friedensbrücke in Bad Münster am Stein-Ebernburg und dem Umspannwerk in Niederhausen Finanzhilfen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMDV) in Höhe von rund 340.000 Euro. Das hat Verkehrsministerin Daniela Schmitt mitgeteilt. Sie kündigte an, dass der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in den nächsten Tagen den förmlichen Bewilligungsbescheid an den Landkreis Bad Kreuznach versenden werde.

„Ein gut ausgebautes und verkehrssicheres Radwegenetz schafft neue Impulse für die Region als auch für unsere Innenstädte. Mit der Sanierung des Naheradwegs wird eine sichere Alltagsradverbindung zum Stadtzentrum in Bad Kreuznach instandgesetzt und erhalten. Ebenso wird die beliebte Radroute für die touristischen Besucherinnen und Besucher des Nahetals in durchgängig guter Qualität bereitgestellt", sagte Verkehrsministerin Daniela Schmitt. Die Stärkung des Radverkehrs sei immer eine Win-Win-Situation. „Jede Investition in den Radverkehr ist auch eine Investition in den Tourismus im Land. So halten wir die Regionen und unsere Innenstädte erreichbar und damit attraktiv und lebendig", so die Ministerin.

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Mit dem Sonderprogramm „Stadt und Land" verbessert das Bundesverkehrsministerium die Bedingungen für Radfahrende in der Stadt und auf dem Land. Wir unterstützen die Länder und Kommunen etwa beim Neu-, Um- und Ausbau von Radwegen, Radwegebrücken, Radabstellanlagen und fahrradfreundlichen Kreuzungen. Im Landkreis Bad Kreuznach wird nun mit Hilfe der Mittel aus unserem Programm die einzige direkte Radverbindung zwischen den Gemeinden Oberhausen, Niederhausen, Norheim und Bad Kreuznach saniert. Damit schaffen wir ein wirklich gutes und sicheres Angebot für den Radverkehr in der Region."

Von dem Förderprogramm „Stadt und Land" profitiert der Landkreis Bad Kreuznach mit der Sanierung des bestehenden Naheradwegs. Auf einem Abschnitt von rund fünf Kilometern wird der bestehende Naheradweg zwischen der Friedensbrücke in Bad Münster am Stein-Ebernburg und dem Umspannwerk in Niederhausen mit einer neuen Trag-/Deckschicht versehen.

Die Sanierungsmaßnahme ist von großer Bedeutung für die Erreichbarkeit der Innenstadt von Bad Kreuznach. Der Naheradweg stellt in diesem Abschnitt für Pendler aus Oberhausen, Niederhausen und Norheim für den Alltagsradverkehr die einzige mögliche Direktverbindung in die Innenstadt her. Für die Gemeinden Traisen und Hüffelsheim stellt der Radweg eine Direktverbindung zum ÖPNV-Knotenpunkt sowie der weiterführenden Schule als auch zu verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten in Bad Münster am Stein her. Zudem ist der Naheradweg als einer der sieben rheinland-pfälzischen Qualitätsradwege ein großer Touristenmagnet.

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr stärkt bundesweit den klimafreundlichen Radverkehr. Mit dem Sonderprogramm „Stadt und Land" stehen den Bundesländern im Zeitraum 2020-2024 Finanzhilfen für Investitionen in den Radverkehr in Höhe von insgesamt 1,044 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon sollen rund 52 Millionen Euro nach Rheinland-Pfalz fließen. Darüber hinaus wird mit dem Regierungsentwurf zum Bundeshaushalt 2023 eine weitere Verstetigung des Programms bis 2028 angestrebt.

Nicola Diehl
Pressesprecher
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220

Quelle: www.mwvlw.rlp.de

167658 Besucher
.

xxnoxx_zaehler