www.radwanderland-fachportal.de / Presse/Archiv > Schmitt: Rund 456.000 Euro für den Ausbau des Radweges von Flonheim nach Armsheim
.

Schmitt: Rund 456.000 Euro für den Ausbau des Radweges von Flonheim nach Armsheim

04.08.2022 – Die Ortsgemeinde Flonheim im Landkreis Alzey-Worms erhält für den Ausbau des Radweges zwischen Flonheim und Armsheim Finanzhilfen des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) in Höhe von rund 456.000 Euro. Die rheinland-pfälzische Verkehrsministerin Daniela Schmitt hat den Förderbescheid an die Kommunalvertreterinnen und -vertreter überreicht.

„Gerade für die kommunalen Radwege wollen wir unsere Unterstützung leisten. Ein gut ausgebautes und verkehrssicheres Radwegenetz schafft neue Impulse für die Region", sagte Verkehrsministerin Daniela Schmitt und dankte dem Bund für die Investition in die Radinfrastruktur von Rheinland-Pfalz. Die Mittel in Höhe von rund 456.000 Euro stammen aus dem Bundesprogramm „Stadt und Land".

„Der Ausbau des Radweges von Flonheim nach Armsheim ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Die Radstrecke ist von hoher Bedeutung für Pendler und Schüler in der Region und schafft außerdem eine Anbindung auch an den ÖPNV sowie touristisch interessante Radwege in attraktiver Landschaft", betonte Verkehrs- und Tourismusministerin Daniela Schmitt. „Wir stärken damit den Alltagsradverkehr, die Nutzung des ÖPNV sowie die touristische Erschließung der Region um Alzey. Wir schaffen für die Bürgerinnen und Bürger von Flonheim und Armsheim eine gut ausgebaute und sichere Radwegeverbindung, die klimaschonende Mobilität ermöglicht und das Angebot der Verkehrsträger erweitert", so Schmitt.

Gegenstand der Förderung ist der Ausbau und Lückenschluss auf insgesamt rund 940 Metern des vorhandenen Rad-Wirtschaftswegenetzes in der Gemarkung Flonheim in asphaltierter Bauweise sowie der entsprechenden Radwegebeschilderung.

Für den Ausbau des Alltagsradwegs von Flonheim nach Armsheim wird das vorhandene Wirtschaftswegenetz genutzt. Das hatte der Flonheimer Gemeinderat beschlossen. Ein kombinierter Rad- und Wirtschaftsweg schafft ökologische und ökonomische Synergien. So wird zusätzliche Bodenversiegelung durch einen kompletten Streckenneubau vermieden.

Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Mit dem Sonderprogramm 'Stadt und Land' verbessert das BMDV die Bedingungen für Radfahrende in der Stadt und auf dem Land. Wir unterstützen die Länder und Kommunen etwa beim Neu-, Um- und Ausbau von Radwegen, Radwegebrücken, Radabstellanlagen und fahrradfreundlichen Kreuzungen. So auch in der Gemeinde Flonheim. Der Ausbau des Radwegs zwischen Flonheim und Armsheim wird die beiden Gemeinden verbinden, so dass hier Alltagsradverkehr möglich wird. Das bedeutet mehr Sicherheit, mehr Komfort und damit auch mehr Spaß beim Radfahren. Das kommt auch den Gemeinden Flonheim und Armsheim zu Gute, denn eine sichere und gut ausgebaute Radinfrastruktur ist ein Angebot an die Menschen für mehr klimafreundliche Mobilität."

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr stärkt bundesweit den klimafreundlichen Radverkehr. Mit dem Sonderprogramm „Stadt und Land" stehen den Bundesländern im Zeitraum 2021-2024 Finanzhilfen für Investitionen in den Radverkehr in Höhe von insgesamt 1,044 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon sollen rund 52 Millionen Euro nach Rheinland-Pfalz fließen. Darüber hinaus wird mit dem Regierungsentwurf zum Bundeshaushalt 2023 eine weitere Verstetigung des Programms bis 2028 angestrebt.

Die Zukunft der Mobilität liegt in einem vielfältigen Angebot verschiedener Verkehrsträger. Einen weiteren Schritt zu einer verbesserten Alltagsmobilität bietet der neue Radweg den Flonheimer Bürgerinnen und Bürgern mit der Anbindung in Armsheim an den öffentlichen Schienenpersonennahverkehr nach Mainz, Alzey, Bingen und Worms. Außerdem stellt die neue Radwegeverbindung eine Verknüpfung zum prädikatisierten Radweg „Hiwwelroute- Weinpanorama-Tour", der durch Flonheim verläuft, dar. Davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sowie der Tourismus in der Region.

Nicola Diehl
Pressesprecher
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220

Quelle: www.mwvlw.rlp.de

167659 Besucher
.

xxnoxx_zaehler